Veröffentlicht am 20 Januar 2012 16:00 - Musik, Biografien

Etta James (1938-2012)

Etta James (1938-2012)

Schon zu Weihnachten 2011 war klar, dass das Leben von Etta James nicht mehr lange dauern würde. Auch wenn sie Anfang des Jahres die Intensivstation verlassen konnte, die Leukämie, an der sie ein Jahr gelitten hatte, war nicht mehr heilbar. Zusätzlich litt sie an einer fortgeschrittenen Alzheimer-Krankheit. Am 20. Januar 2012 erlag die Sängerin ihren schweren Krankheiten.


Überschattet worden war die Situation in der Öffentlichkeit lange mit einem Streit innerhalb ihrer Familie um das auf rund eine Million Dollar geschätzte Vermögen von Etta James. Erst per Gerichtsbeschluss hatten letztlich 350.000 Dollar für die Pflege der Sängerin freigegeben.

Mit Hits wie "At Last" oder "Tell Mama" wurde die am 25. Januar 1938 als Jamesetta Hawkins geborene Sängerin bekannt. Ihren ersten Gesangsunterricht erhielt sie schon als Kind im Kirchenchor. 1952 wurde sie mit ihrem Trio "The Creolettes" von Johnny Otis entdeckt. Und mit ihm machte sie dann auch bald ihre ersten Aufnahmen. Doch auch wenn Lieder wie "The Wallflower" durchaus erfolgreich waren, kam ihr großer kommerzieller Erfolg erst mit ihrem Wechsel zu Chess Records Anfang der 60er Jahre. Ein Jahrzehnt war sie mit Blues, Soul, mit Gospel und poppigeren Balladen eine der erfolgreichsten Sängerinnen in den USA.
 

Auch wenn Chess natürlich eine der stärksten Haus-Bands der Musikgeschichte hatte, gelangen der empfindsamen Sängerin ihre besten Aufnahmen 1967 in den Fame Studios von Muscle Shoals. Dort nam sie Klassiker wie "Tell Mama" auf und zeigte, dass in ihr eben nicht nur die großartige Soul- und Balladensängerin steckte. Nein - mit diesen Nummern sang sie auf Augenhöhe mit solchen Vertreterinnen des rhythmischen Soul wie Aretha Franklin.

Doch als dann Anfang der 70er Jahre die Disco-Musik aufkam, war es mit ihren Erfolgen zunächst vorbei. Bis 1975 blieb sie bei Chess, spielte dann eher rockigeren Blues. Allerdings war sie damals schon eine der Ikonen der farbigen Musikszene geworden.

Hinzu kam, dass sie jahrzehntelang erst von Drogen und später von Medikamenten abhängig war und damit auch immer wieder sich selbst Karrierehindernisse in den Weg legte. Aber trotzdem war sie etwa 1978 und 1980 mit den Rolling Stones auf Tournee und sang 1982 bei der Eröffnung der Olympischen Spiele in Los Angeles.

Und schließlich wurden auch ihre neuen Alben wieder bei Kritik und Fans gefeiert. Platten wie "Let's Roll" (2003) tauchten zwar nicht mehr in den Pophitparaden auf, erlangten aber hohe Platzierungen in den Bluescharts. Für "Let's Roll" wurde Etta James auch mit einem Grammy ausgezeichnet. Hinzu kommen zahllose andere Ehrungen: Mitglied der Blues Hall of Fame und der Rock'n'Roll Hall of Fame, Auszeichnungen mit dem Blues Music Award,... Ihr Leben inklusive den Drogenabstürzen hat sie in ihrer Autobiografie Rage to Survive geschildert.

Endlich hatte sie nicht nur die Drogen sondern auch die Medikamente losbekommen und nach einer Magenoperation ihr massives Übergewicht in den Griff bekommen. Doch spätestens seit 2009 machen sich Fans immer mehr Sorgen um ihr Wohlergehen. Irgendwann konnte sie wegen einer mittlerweile als Alzheimer diagnostizierten Demenz nicht mehr für sich selbst sorgen. Und dann kam kürzlich auch noch eine Leukämiebehandlung hinzu. Und als ihr Mann eine Million Dollar aus ihrem Vermögen auf seinen Namen überschreiben wollte, kam es zu einem offiziellen Familienstreit. James' Sohn Donto, der seit 2008 die Geschäfte der Sängerin führte, streitet sich mit Mills um die Verwaltung des Vermögens. Er warf seinem Stiefvater vor, sich am Vermögen seiner Frau bereichern zu wollen.

 

Autor Bluespfaffe

- Autor -

Bluespfaffe

Amazon

Das Magazin Wasser Prawda  (Inhaber Andreas Kaufeldt) ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.co.uk / Javari.co.uk / Amazon.de / Amazon.fr / Javari.fr / Amazon.it Werbekostenerstattungen verdient werden.