Diese Seite benutzt Cookies, um uns helfen, die Qualität der Dienstleistungen. verbessern.

Veröffentlicht am 24 Juli 2016 14:06 - Film & Video, Musik DVD

Janis Little Girl Blue

Wie schildert man am besten das Leben einer Sängerin wie Janis Joplin? "Little Girl Blue" von Regisseurin Amy Berg zeichnet das Leben der texanischen Musikerin umfassend und chronologisch nach und bezieht mit Briefen und Erinnerungen der Familie auch das persönliche Umfeld ein.
Janis Little Girl Blue

Wo sind die Wurzeln einer einzigartigen Sängerin zu finden, ihr radikales Einbeziehen persönlicher Betroffenheit in die Bühnenshow und ebenso der ständige Kampf gegen die Drogenabhängigkeit oder die Suche nach Liebe an den verschiedensten Orten? Unsicherheit der pummeligen Teenagerin, die zum "häßlichsten Mann auf dem College" gewählt wurde, spielen hier ebenso eine Rolle wie die Suche nach Stabilität in einem turbulenten Künstlerleben. Amy Berg, die sich für eine amerikanische Fernsehreihe mit dem Leben von Janis Joplin beschäftigte, fragt aber nicht nur die Familie sondern ebenso auch Musikerkollegen oder Zeitgenossen wie den Talkmaster Dick Cavett nach ihren Erinnerungen. Ergänzt werden diese durch ausführliche Liveaufnahmen aus den verschiedensten Phasen ihrer Karriere von der Zeit mit Big Brother & The Holding Company über die Europatour mit der Kozmic Blues Band bis hin zu Auftritten mit der Full Tilt Boogie Band unter anderem beim legendären Festival Express durch Kanada.


So hören wir die raue Garagenmusik der frühen Jahre bis hin zum Monterey Pop Festival über die langsam aber immer stärker zusammenfindende Soulmusik der Kozmic Blues Band bis hin zum groovenden Bluesrock von Full Tilt Boogie. Und dann sind immer die persönlichen Einwürfe von Janis in ihren Briefen an Familien und Freunde, die Berg von Sängerin Cat Powers lesen lässt. Die Sängerin widerstrebt der Versuchung, diese Texte zu Verlängerung der Musik von Janis zu machen. Ruhig und mit Südstaatenakzent liest sie die Briefe und bringt so persönliche Ansichten im Kontrast zu den Vorstellungen der Kollegen. Und sie schafft Ruhepunkte in einer über lange Strecken recht unruhigen Erzählung über Aufstieg und Tod einer der besten Bluessängerinnen aller Zeiten.




Amazon

Das Magazin Wasser Prawda  (Inhaber Andreas Kaufeldt) ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l. und Partner des Werbeprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.co.uk / Javari.co.uk / Amazon.de / Amazon.fr / Javari.fr / Amazon.it Werbekostenerstattungen verdient werden.